Hefezopf mit Heidelbeeren und Puderzucker

Hefezopf mit Heidelbeeren – Schön warm und fluffig.

Osterzeit ist Hefezopfzeit. Also los geht’s:

Rezept
  • 500g Mehl
  • 1 TL Eiersatz
  • 80g Pflanzenmargarine
  • eine Handvoll Heidelbeeren
  • 100g Zucker
  • 300ml Pflanzenmilch (lauwarm)
  • 1 Packg. Trockenhefe

Zunächst werden alle Zutaten, bis auf die Heidelbeeren, in einer großen Schüssel verknetet. Das Mehl hab ich dabei durchgesiebt. Sobald ein schöner Teig entsteht (nicht zu klebend, nicht zu fest) lagert ihr ihn am besten an einem schönen warmen Ort für ca. 40 Minuten. Ich nehme dafür immer meinen großen Kochtopf, wickele ihn in ein Handtuch und stell ihn in mein Federbett. Kissen und Decke rauf, fertig.

Wenn er dann aufgegangen ist, knetet ihn nochmal kurz durch, macht den Herd an (auf ca 160-180 Grad) und schneidet ihn in drei gleich große Stücke. Die formt ihr zu etwa gleich dicken Rollen und legt sie parallel zueinander. Deren oberes Ende fügt ihr zusammen und der Rest wird geflechtet.

Cake Affairs_ Hefezopf mit Heidelbeeren

Wenn man schon Früchte in den Hefeteig machen möchte, nimmt man eigentlich Cranbeeries, weil die pur schön hart sind. Ich bin von ihnen nicht so Fan und wollte lieber Heidelbeeren nutzen. Da die aber beim Kneten kaputt gedrückt würden, habe ich in den Teig kleine Schlitze mit dem Messer geschnitten und die Heidelbeeren reingelegt.

Der Teig wird nochmal mit etwas Pflanzenmilch bestrichen und kommt für ca. 40 Minuten in den Ofen.