Heidelbeer Cupcake mit Topping (vegan)

Mein Wochenend-Schmankerl: Heidelbeer Cupcake mit Frosting

Ich habe euch ja schon einige leckere Rezepte mit Heidelbeeren in meinem Blog vorgestellt, wie z.B. meine Heidelbeer Tarte oder die Quarktaschen mit Heidelbeeren.

CakeAffairs_Heidelbeer Cupcakes mit Frosting Vegan_ig2_Fotor

Heute bin ich mit meinem Freund zum Familienessen eingeladen und dachte, ich bringe bei der Gelegenheit ein paar Cupcakes mit. Da ich seit einigen Monaten vegan lebe, sind diese Heidelbeer Cupcakes auch ohne Butter, Milch oder Ei (inkl. des Toppings).

Rezeptfür 24 Cupcakes (2 Bleche)
  • 500g Mehl
  • 1 Pckg. Backpulver
  • 200g Zucker
  • 2 Pckg. Vanillezucker
  • etwas Abrieb 1 Vanilleschote
  • 1/2 TL Salz
  • 150g Sonnenblumenöl
  • 150ml Soyadrink
  • 2 EL Zitronensaft
  • 250g Heidelbeeren (TK)
  • Papierförmchen und Muffinform
Topping:
  • 100g Alsana Margarine (oder eine andere pflanzliche Margarine)
  • 250g Puderzucker
  • 3 EL warmes Wasser
  • einen Spritzer Zitronensaft
  • und wenn das Topping rosa werden soll: vegane Lebensmittelfarbe. In meinem Fall war das Rote Beete -Pulver (gibts im Bioladen)
Backzeit:

20 Minuten bei 175Grad, mittlere Schiene

Ich beginne immer damit, mir alle Zutaten und meine Silikon-Muffinform schon bereit zu stellen. Wie im Fernsehen in den Kochshows. Auch den Ofen mach ich schon an. Ich habe einen Elektroofen (der schon etwas in die Jahre gekommen ist) und dreh ihn auf 170/180 Grad Ober- und Unterhitze.

Dann beginne ich alle Zutaten miteinander zu vermengen. Die Heidelbeeren lasse ich aber noch außen vor. Denn den Teig mixe ich mit meinem Küchengerät und dabei würde ich die Heidelbeeren kaputt machen.  Wenn der Teig schön samtig weich ist und keine Klümpchen drin sind, wende ich die Heidelbeeren in etwas Mehl und hebe sie vorsichtig unter den Teig. In der Hoffnung, das möglichst wenig Farbe austritt und der Teig nicht gleich komplett lila ist :)

So, dann kommen die Papierförmchen in die Muffinform, der Teig wird mit zwei Löffeln eingefüllt und ab gehts für 20 Minuten in den Ofen. Ob sie „gut“ sind, kannst du mit einem Holzstäbchen testen. Klebt noch flüssiger Teig dran, müssen sie noch einige Minuten im Ofen bleiben.

Wenn die Muffins fertig sind und auskühlen, kannst du das Frosting anrühren. Dabei vermengst du auch alle Zutaten einfach mit dem Schneebesen (die Margarine muss weich sein, aber nicht flüssig, sonst wird das nix mit der Creme). Dann stelle ich mir ein hohes Glas beiseite und nehme das als Halterung für meine Spritztüte. So kann ich mit einem Löffel vorsichtig das Frosting in die Tüte geben, ohne mir einen abzubrechen. Sollten deine Muffins hochgewachsen sein, kannst du den „Berg“ einfach vorsichtig abschneiden und dir so ein schönes Plateau für dein Frosting errichten.

Viel Spaß. Falls Fragen aufkommen, schreibt mir gern.

Veganer Heidelbeer Smoothie mit Zitronenmelisse

unwiderstehlich: Mein Smoothie mit Heidelbeeren und Äpfeln:

Seit ich mir vor 2 Jahren einen Mixer zu Weihnachten geschenkt habe, mach ich mir fast täglich Smoothies. Sie sind eine tolle Alternative zum Standard Frühstück mit Toast und Marmelade und enthalten viel mehr Vitamine und Vitalstoffe. Ich bin länger satt und hab das Gefühl gleich zu Beginn des Tages etwas gesundes gegessen (getrunken) zu haben. Ich kann es nur allen empfehlen, die einen Mixer zuhause haben.

Rezept:
  • ca. 500ml Mandelmilch (du kannst auch weniger nehmen und mit Wasser auffüllen)
  • ca. 120g  Heidelbeeren
  • 2 Äpfel
  • ein paar Blätter frische Zironenmelisse (die kommen in den Mixer natürlich, der Rest ist nur Deko)
  • ein paar Acerolabeeren wenn du hast
Cake Affairs - Veganer Heidelbeer Smoothie

Cake Affairs – Veganer Heidelbeer Smoothie

 

 

Heidelbeer Tarte

Meine neue Lieblings – Heidelbeere Tarte

Ich wollte schon immer eine Tarte machen und da ich gerade bei einer Freundin zu Besuch bin, die eine Tarteform besitzt, habe ich die Chance genutzt und diese Heidelbeer Tarte gebacken.

Cake Affairs - Heidelbeer Tarte

Cake Affairs – Heidelbeer Tarte

Nun ja, für diesen Kuchen benötigt man nicht viele Zutaten. Man rührt eigentlich nur einen Mürbeteig und die Füllung an.

Jetzt aber zum Teig:
  • 2 Eier
  • 150g Mehl
  • 30g Zucker
  • 80g Butter
  • Prise Salz

Diese Zutaten verknetest du zu einem Teig, wickelst ihn Frischaltefolie und lässt ihn ca. eine halbe Stunde im Kühlschrank ruhen.

Zur Füllung:
  • 1 Packg. Puddingpulver
  • 100g Marzipanrohmasse
  • 1 Ei
  • 150 g Schmand
  • 125g Heidelbeeren

Nimm dir zuerst das Marzpian und mach es klein. Entweder du zerbröselst es mit den Fingern oder du schnappst dir eine Reibe. Dann verrührst du alle Zutaten (außer die Heidelbeeren, die kommen erst später zum Einsatz) zu einer Masse. Nicht wundern, die Konsistenz ist ziemlich komisch. Die Masse klebt total. Daher verrühr lieber alles mit einem Löffel, als mit einem Schneebesen zB.

So jetzt wieder zum Teig

Du musst den Teig zuerst vorbacken. Dafür nimmst du ihn aus dem Kühlschrank, rollst ihn aus und verteilst ihn in der Form. Stich ein paar Löcher mit einer Gabel hinein und beschwere ihn mit ein paar Erbsen oder etwas ähnlichem. Lege also auf den Teig Backpapier, drück es an und verteile darauf Linsen oder Erbsen. Hauptsache etwas Beschwerendes.  Er kommt jetzt für ungefähr 20 Minuten bei 175Grad in den Ofen.

Wenn er fertig ist, verteilst du die Füllung darauf und streuselst zu guter Letzt die Heidelbeeren auf die Füllung. Drück sie vorsichtig etwas an und schieb den Kuchen wieder in den Ofen. Er muss jetzt ungefähr 20-25 Minuten bei 180Grad backen.

Tipp: Die Füllung ist nicht wirklich viel. Wenn du eine große Tarteform zuhause hast, begnüg dich entweder mit einem sehr dünnen Belag oder streck die Füllung mit Quark.