Heidelbeer Cupcake mit Topping (vegan)

Mein Wochenend-Schmankerl: Heidelbeer Cupcake mit Frosting

Ich habe euch ja schon einige leckere Rezepte mit Heidelbeeren in meinem Blog vorgestellt, wie z.B. meine Heidelbeer Tarte oder die Quarktaschen mit Heidelbeeren.

CakeAffairs_Heidelbeer Cupcakes mit Frosting Vegan_ig2_Fotor

Heute bin ich mit meinem Freund zum Familienessen eingeladen und dachte, ich bringe bei der Gelegenheit ein paar Cupcakes mit. Da ich seit einigen Monaten vegan lebe, sind diese Heidelbeer Cupcakes auch ohne Butter, Milch oder Ei (inkl. des Toppings).

Rezeptfür 24 Cupcakes (2 Bleche)
  • 500g Mehl
  • 1 Pckg. Backpulver
  • 200g Zucker
  • 2 Pckg. Vanillezucker
  • etwas Abrieb 1 Vanilleschote
  • 1/2 TL Salz
  • 150g Sonnenblumenöl
  • 150ml Soyadrink
  • 2 EL Zitronensaft
  • 250g Heidelbeeren (TK)
  • Papierförmchen und Muffinform
Topping:
  • 100g Alsana Margarine (oder eine andere pflanzliche Margarine)
  • 250g Puderzucker
  • 3 EL warmes Wasser
  • einen Spritzer Zitronensaft
  • und wenn das Topping rosa werden soll: vegane Lebensmittelfarbe. In meinem Fall war das Rote Beete -Pulver (gibts im Bioladen)
Backzeit:

20 Minuten bei 175Grad, mittlere Schiene

Ich beginne immer damit, mir alle Zutaten und meine Silikon-Muffinform schon bereit zu stellen. Wie im Fernsehen in den Kochshows. Auch den Ofen mach ich schon an. Ich habe einen Elektroofen (der schon etwas in die Jahre gekommen ist) und dreh ihn auf 170/180 Grad Ober- und Unterhitze.

Dann beginne ich alle Zutaten miteinander zu vermengen. Die Heidelbeeren lasse ich aber noch außen vor. Denn den Teig mixe ich mit meinem Küchengerät und dabei würde ich die Heidelbeeren kaputt machen.  Wenn der Teig schön samtig weich ist und keine Klümpchen drin sind, wende ich die Heidelbeeren in etwas Mehl und hebe sie vorsichtig unter den Teig. In der Hoffnung, das möglichst wenig Farbe austritt und der Teig nicht gleich komplett lila ist :)

So, dann kommen die Papierförmchen in die Muffinform, der Teig wird mit zwei Löffeln eingefüllt und ab gehts für 20 Minuten in den Ofen. Ob sie „gut“ sind, kannst du mit einem Holzstäbchen testen. Klebt noch flüssiger Teig dran, müssen sie noch einige Minuten im Ofen bleiben.

Wenn die Muffins fertig sind und auskühlen, kannst du das Frosting anrühren. Dabei vermengst du auch alle Zutaten einfach mit dem Schneebesen (die Margarine muss weich sein, aber nicht flüssig, sonst wird das nix mit der Creme). Dann stelle ich mir ein hohes Glas beiseite und nehme das als Halterung für meine Spritztüte. So kann ich mit einem Löffel vorsichtig das Frosting in die Tüte geben, ohne mir einen abzubrechen. Sollten deine Muffins hochgewachsen sein, kannst du den „Berg“ einfach vorsichtig abschneiden und dir so ein schönes Plateau für dein Frosting errichten.

Viel Spaß. Falls Fragen aufkommen, schreibt mir gern.

Kommentar schreiben