Saftiger veganer Schokomuffin mit Zitronenglasur

Man kann eben doch vegan & lecker backen

Dieser kleine, aber feine Muffin war ein Versuch, vegan zu backen und hat prompt funktioniert. Er war weich, saftig und hat gar nicht „anders“ geschmeckt. Meine Schwester hat sich für die Dekoration noch kurz an meinem Blumenstrauß vergriffen und die Rose auf den Zuckerguss gelegt. Hat sie schön gemacht.

  

Für meinen Saftigen veganen Schokomuffin mit Zitronenglasur braucht ihr:
  • 75 g weiche  Pflanzenmargarine
  • 100 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • ein paar Tropfen Vanille-Extrakt
  • 2 EL Eiersatz (1 EL entspricht 1 Ei)
  • 225 g Weizenmehl
  • 1 TL Backpulver
  • 2 EL Kakao
  • 150 ml Pflanzenmilch
  • ca 3 EL

Wie immer wird zuerst der Backofen auf 180 Grad vorgeheizt. Dann wird die Margarine mit dem Zucker und dem Vanillezucker geschmeidig gerührt (mit dem Mixer). Dann kannst du das Vanille-Extrakt und den Eiersatz hinzufügen. Schließlich kommen nach und nach die restlichen trockenen Zutaten hinzu: also Mehl, Backpulver und Kakao. Bei diesem Schritt kannst du diese drei Zutaten in einen Messbecher miteinander vermischen. Denn diese Mehl-Mischung wird jetzt abwechselnd mit der Pflanzenmilch zu der Margarinenmasse hinzugefügt. Das Öl kommt noch hinzu, falls der Teig zu fest wird. Nimm ruhig mehr und vertraue deinem Augenmaß.

Wenn du möchtest, kannst du noch ein paar Schokostreusel in den Teig rieseln lassen, bevor du ihn in die Förmchen füllst. Das Füllen geht übrigens am besten mit zwei Esslöffeln. Du nimmst dir dann mit dem einen Löffel etwas vom Teig und nutzt den zweiten Löffel, um den Teig vom ersten abzustreifen. Quasi, als würdest du den Teig mit dem Finger vom Löffel in das Förmchen schieben wollen.

Der Teig kommt jetzt für 20 Minuten in den Ofen (Ober- und Unterhitze bei einem Elektroherd). Sobald die Muffins fertig sind, lass sie besser noch 10 Minuten auskühlen, bevor du den Zuckerguss auf sie träufelst.

Für den Zuckerguss brauchst du Puderzucker und Zitronensaft. Am besten du rührst ihn nach Gusto an, damit er zähflüssig wird. Ich füll meistens erst den Puderzucker in eine Schüssel und geb dann nach und nach den Zitronensaft dazu.

Ja viel Spaß beim Backen und schreibt mir doch, wie sie bei euch geworden sind.

Cupcake Backkurs im Nikolaiviertel

Lernen von den Großen

Habe gestern an einem ganz tollen Cupcake Backkurs bei Tigertörtchen gegenüber dem Roten Rathaus teilgenommen und muss sagen, es hat wahnsinnig Spaß gemacht. Nici die Konditorin hat uns mit Witz und Charme durch die knapp 2 1/2 stündigen Kurs geleitet.  Ich habe viel gelernt, mitgeschrieben, genascht und natürlich mitgenommen. Ich kann so einen Kurs nur jedem empfehlen, der Backen liebt und noch ein paar offene Fragen hat.

Cake Affairs - Cupcake Backkurs

Cake Affairs – Cupcake Backkurs

 

„Matcha Green Tea Muffin“ aka Korallenschwamm

Dis sieht aus wie’n Korallenschwamm?!? Was is das denn? Zitat: Schwester

Dieser grüne Muffin war genauso trocken, wie er aussieht. Um nicht zu sagen pappig und geschmacklos. Frag mich, was die Köchin sich dabei gedacht hat. Zitat Freundin: Wieder von so ’nem Laden, den die Welt nicht braucht.

Man bekommt ihn in einem Café in Kreuzberg. In der Oranienstraße. Mit selbstgefälligen Gästen, die sich gelangweilt auf 50er Jahre Stühlen flezen.

Falls ihr zufällig diesem kleinen Muffin über den Weg lauft, probiert ihn gern, aber behauptet nicht, ich hätte euch nicht gewarnt. Die 1,20 € sind besser in ’ne Packung Kinderrriegel oder Eis beim Späti 3 Meter weiter investiert.

Oreo Cookie Cupcakes mit American Cheesecake Teig

Für diese unfassbar leckeren Cupcakes benötigt man:

  • 2 Eier
  • 450g Frischkäse
  • 1/2 kleine Tasse Zucker
  • 1 Packg Vanilleextrakt
  • 1 Schuss Zitronenkonzentrat
  • 1 Becher Sahne
  • 21 Oreo Kekse (15 ganz, den Rest zerbröselt)

Man beginnt natürlich damit, die Packung der Oreo Kekse aufzureißen und einen Keks zu essen. Klar.

Dann teilt man den Rest in 15 Kekse, die man in die Förmchen legt und 5 Kekse, die man zerbröselt, um sie später dem Teig hinzuzufügen. Dann schlägt man den Frischkäse bis er cremig wird, fügt den Zucker und anschließend die Eier hinzu.

Dann braucht der Teig nur noch das Vanilleextrakt, einen guten Schuss Zitronensäure, saure Sahne und natürlich die Oreostreusel.

Das kommt alles in die Förmchen und dann für 22 Minuten in den vorgeheizten Ofen (Elektro 180 Grad).  Anschließend für mehrere Stunden in den Kühlschrank. Ich kann nur sagen, lasst es euch schmecken.